INFO

In den letzten zwanzig Jahren hat sich Bettina Pelz in ihrer kuratorischen Praxis Kunst-im-Kontext-Projekten gewidmet. Sie entwickelt und produziert für den öffentlichen Raum, eingebettet in Kontexte von Stadt, Ökologie, und kulturellen Erbe. Sie war international an Projekten in Afrika, Asien, Europa sowie in Nord- und Mittelamerika beteiligt.

Seit 2000 liegt der Schwerpunkt ihrer kuratorischen Forschung und Praxis auf Licht in der bildenden Kunst. Sie war Gründungskuratorin mehrerer nachhaltiger Lichtkunstprojekte in Europa und Afrika, darunter LICHTROUTEN Luedenscheid.de seit 2002, GLOW Eindhoven.nl von 2006 bis 2009, NARRACJE Gdansk.pl von 2009 bis 2011, INTERFERENCE Tunis.tn seit 2016 und RESPONSIVE Halifax.ca im Jahr 2017.

Als Hochschullehrerin ist Bettina Pelz seit 2004 an der Hochschule für Künste in Bremen mit dem Schwerpunkt Professionalisierung der Künste tätig. Seit 2010 lehrt sie an Akademien und Universitäten in ganz Europa über Licht in der Bildenden Kunst. Von 2015 bis 2017 war sie Gastprofessorin an der Hochschule für Bildende Künste Saarbrücken.de. Seit 2019 leitet sie das internationale Studienprogramm „TASAWAR Curatorial Studios“ des Goethe-Instituts in Tunis.

error: Content is protected !!